Login



Sie sind GfSE-Mitglied, aber haben keinen Benutzernamen? Bitte senden Sie eine E-Mail an office@gfse.de oder benutzen Sie das Kontaktformular.

Handbuch Systems Engineering

Hier können Sie das Systems Engineering Handbuch käuflich erwerben

handbuch deckblatt

Handbuch Systems Engineering
44,90 €
zzgl. Versandkosten ab 6,00€

RSS

Mit dem RSS-Angebot der GfSE erhalten Sie alle wichtigen News.

GfSE News GfSE News

Sichten vom Internationalen Symposium in Philadelphia

München – 13. Juli 2013 – Jedes Jahr trifft sich die Systems Engineering Gemeinschaft rotierend auf dem internationalen Symposium zum Austausch und Netzwerken. In diesem Jahr fand die Konferenz in Philadelphia in den USA statt.

Die GfSE war mit 18 Teilnehmern wieder neben UK und Schweden die 3. größte Gruppe, der Nicht-Amerikaner. Insgesamt gab es 5 Beiträge und 1 Reserved Paper von Mitgliedern der GfSE auf der Konferenz. Somit war es ein voller Erfolg, zumal auch das erste Mal 2 dt. Sponsoren außerhalb der EU auf dem Symposium sichtbar aufgetreten sind.

Auffällig war, dass auf Grund der Budgetrestriktionen der US Streitkräfte, kaum Mitglieder vom Department of Defence (DoD) anwesend waren. Somit konzentrierte sich alles auf das Commercial Systems Engineering und dem Austausch im Bereich Automotive, Transportation, Energy, Medical etc.

Die INCOSE Arbeitsgruppen haben sich verstärkt um Panel Diskussionen und dem Netzwerk gekümmert. Treffen der internationalen Arbeitsgruppen waren eher wenig ausgeprägt. Die Beiträge waren umso vielfältiger und interessanter. Die Themen gingen von klassischem SE Prozessen, Lean SE, Cost Effektivness, Agile SE bis zu den industriespezifischen Randbedingungen und Anforderungen.

GfSE Member at IS2013

Bild: Teilnehmer der GfSE auf dem IS2013 in Philadelphia (auf dem Bild fehlen Dr. Maik Maurer und Prof. Stoever)

Im EMEA Bereich, dem auch die GfSE angehört, gab es auch verschiedene Treffen und Themen. So hat sich eine enge Zusammenarbeit zwischen AFIS (Frankreich) und der GfSE auf den Gebieten Standardisierung und der Automotive Working Group gebildet. Insgesamt ist in der EMEA von allen anwesenden Chaptern das Student Robotik Event aus Frankreich sehr positiv aufgenommen worden.

Am Freitag nach der Konferenz finden klassischer Weise immer technische Touren zu ausgewählten Orten statt. So wurde die Drexel University mit einem neuen Institut besucht, in dem die Bereiche Technik, Lernen und Kunst zusammen kommen. So hat das Institut einen Demonstrator als Flügel entwickelt, der auf Basis von neuen HMI Gesichtspunkten gebaut wurde, bei dem die Tastatur zusätzlich optisch abgetastet wird und die Saiten zusätzlich magnetisch erregt werden können. Das erweitert das Klavier um die Möglichkeiten einer Orgel oder es kann von einem anderen Klavier ferngesteuert werden. Dann arbeitet das Innstitut mit Strickmaschinen, die so fein stricken, dass man das Ergebnis nicht von einem Druck unterschieden werden kann. Gewebe mit eingearbeiteten Sensoren (z.B Wehenerkennung und Messung) und Kleidung für Roboter (um deren empfindliche Teile zu schützen) sind einige der Möglichkeiten, die erforscht werden. Kampusarchitektur und Zusammensetzung von Studenten und Wissenschaftlern ist auf maximale interdisziplinäre Offenheit ausgelegt. Die 2. Station war Penn Engineering der Penn State University. Es gab Vorträge und Demonstrationen von ACASA, NETS Verschmelzung von Sozialwissenschaft, elektronischen und humanen Netzwerken und IT. GRASP Robotik - hierzu gab es eine Reihe von Vorführungen von Robotern, laufende und springende sowie fliegende, mit Schwarmverhalten. PRECISE - Hier ging es um die Sicherheit von Embedded-Systemen als Beispiele wurden Herzschrittmacher und Roboter genannt. Es werden Methoden entwickelt um insbesondere die SW-Sicherheit dieser multidisziplinärem Systeme sicherzustellen sowie ihr Verhalten in einem System of Systems Kontext.

Zu erwähnen sind eine INCOSE-PMI Studie des MIT, die auf dem Symposium vorgestellt wurde. Sie beschäftigt sich mit der Zusammenarbeit des Projektmanagement und Systems Engineering und basiert auf der Kooperation von INCOSE und PMI. Das Ergebnis ist in einer Präsentation zusammengefasst und öffentlich unter http://www.incose.org/newsevents/news/details.aspx?id=300 einsehbar.

Ausserdem traf sich die INCOSE und NAFEMS Arbeitsgruppe zur weiteren Zusammenarbeit im Bereich modellbasierter Entwicklung und Simulation auf Produktebene. In diesem Zusammenhang gab es im Juni auf der Internationale Konferenz der NAFEMS in Salzburg ein Treffen. Es trafen sich Experten aus allen Bereichen zum Thema Simulation (mechanisch, thermal, kinematisch etc) und zum Austausch bzgl. Co-Simulation, Simulation und explizit wurde die Arbeitsgruppe zwischen INCOSE und NAFEMS in einem eigenen Track hervorgehoben. Sven-Olaf Schulze, Vorsitzender der GfSE, vertrat in einem Beitrag INCOSE und stellte wichtige Verknüpfung zwischen Systems Engineering (model based approach) und der Expertise von Simulation auf Produktebene dar. Der Zulauf und das Interesse aus dem DACH Bereich haben das Bestreben nach einem lokalen Austausch von beiden Seiten gestärkt. Die nächsten Schritte sind eingeleitet und sollen sich nach dem Bedarf der Mitglieder entwickeln.

Der Staffelstab wurde am Ende der INCOSE Konferenz an das Chapter in Korea übergeben. Das Symposium 2014 wird vom 21.7 bis 24.7 2014 in Seoul stattfinden. Der Call for Paper wird demnächst veröffentlicht und bis Anfang November 2013 laufen. Der nächste größere Event ist der Internationale Workshop (25.1 bis 28. Januar 2014) in Los Angeles/Torrence (Kalifornien), an dem sich wieder alle Arbeitsgruppen zur inhaltlichen Arbeit treffen werden.  

GfSE bei xing

Suche

Beruf & Weiterbildung

se-zert

GfSE Konferenz

tdse

Weitere Veranstaltungen

d3

EMEA logo