GfSE Newsletter International Symposium 2015

Newsletter der Gesellschaft für Systems Engineering e.V.

Datum: 24. März 2017

Sehr geehrte(r) Gast,

Wie in jedem Jahr gibt es einen Zusammenfassung und Eindrücke vom Internationalen Symposium von INCOSE. In diesem Jahr hat das Symposium nach 25 Jahren wieder an dem Ort stattgefunden, an dem alles anfing. INCOSE hat den 25. Geburtstag gefeiert und das in der Stadt von Boeing, Microsoft, Expedia und vielen anderen erfolgreichen und bekannten Software Firmen. In Bellevue, dem Vorort von Seattle, fand das Symposium statt. Geprägt durch viele Kleinstadthäuser im Grünen, sehr sauberen Straßen, vielen Fitnessclubs, DEN Firmengebäuden, Banken, Hotels und KEINER Polizeipräsenz und vielen Tesla, BMW, Ferrari, Porsche, etc. auf den Straßen wurde der Geburtstag im Konferenzzentrum zelebriert.

Insgesamt haben 884 registrierte Teilnehmer aus 23 Ländern und 61 Chaptern teilgenommen. Dabei war die GfSE nach Frankreich, England und Schweden mit insgesamt 15 Teilnehmern die 4. größte nicht-amerikanische Gruppe.

Wenn Sie einen Eindruck über das Symposium gewinnen möchten, so finden Sie Fotos und auch die Videomitschnitte der Begrüßungsrede von David Long, dem INCOSE Präsidenten, und der 3 Keynotes auf der Konferenzhomepage unter http://events.incose.org/photogallery und http://events.incose.org/videos.

Randbegegnungen

Auf den Namensschildern gibt es nun einen QR-Code, der die Geschäftskontakte des Trägers oder Trägerin beinhaltet. Gleich in der Plenary Session nach der Registration mit der Nachbarin ausprobiert, traf der Vorsitzende auf ein unbekanntes GfSE Mitglied. So lernt man die Mitglieder gerne kennen.

Erwähnenswerte Auszeichnungen

Neben den Founder Awards, Best Paper Award, INCOSE Foundation Award und anderen sind 3 besondere Auszeichnungen hervorzuheben:

Dr. Ernst Fricke von der BMW AG aus München hat einen Fellow Award für die besonderen Leistungen für die Grundlagenentwicklung und Engagement zum Systems Engineering verliehen bekommen. Ernst Fricke ist einer ersten Mitglieder in der GfSE gewesen und hat initial die Brücke zu dem damaligem nur in die USA ausgerichtetem NCOSE (ohne „I“) geschlagen.

Neben Ernst Fricke haben auch Prof. Bohdan Oppenheim (USA) für die LEAN SE Initiative und Veröffentlichungen, als auch Peter Brook (UK) und Clifford Whitcomb (USA) erhalten.

In der Kategorie “Service Award”, gab es gleich 2 Auszeichnungen für GfSE Mitglieder. Zum einen hat Rüdiger Kaffenberger (SoftwareInMotion) und zum anderen auch Martin Geisreiter (Rentner und ehemaliger Airbus Mitarbeiter) den Service Award erhalten.

Rüdiger Kaffenberger ist von der ersten Stunde dabei und engagiert sich seither in der GfSE als Kassenwart. Neben diesen Tätigkeiten ist er GfSE Assessor für den SE-ZERT®, hat das Handbuch übersetzt und arbeitet in einigen Arbeitsgruppen national als auch international mit.

Martin Geisreiter ist seit Jahren in der GfSE als GfSE Assessor im SE-ZERT® aktiv, hat das Handbuch übersetzt, ist aktives Mitglied in der INCOSE Arbeitsgruppe für KMU und ist Vertreter der GfSE in der DIN. Hier hat er sich an der ISO29110 und anderen SE relevanten Normen beteiligt.

Aus Europa haben noch folgende Personen einen Service Award bekommen: Terje Fossnes (NOR); Michel Gallanier (FR), Max Zollinger (CH) und bei den Gruppen die AFIS Research Group (F), die SE Handbook Group (USA) und die IT Project Group (USA), die die Mitigation auf die neue Homepage und Inhalte übernommen hat.

INCOSE Handbuch Version 4.0 erhältlich

Am 13. Juli 2015 war es nun endlich soweit. Nachdem die ISO15288:2015 veröffentlicht wurde, durfte INCOSE auch das Handbuch der Version 4.0 auf den Markt bringen. Alle INCOSE Mitglieder, und damit auch alle GfSE Mitglieder, können sich das Handbuch als PDF Version für den Eigengebrauch von der neuen INCOSE Mitgliederseite herunterladen.

Sollten Sie Interesse an der Papierversion haben, so gibt es für Mitglieder einen Rabatt beim Verlag. INCOSE hat alle Rechte, und damit auch die Übersetzungen in die deutsche Sprache, an den WILEY Verlag abgetreten. Auf Grund des SE-ZERT® Bedarfs ist die GfSE nun in fortgeschrittenen Verhandlungen, die dt. Version zu bekommen.

Einfluss auf die Zertifizierung bei INCOSE und der GfSE

Wie bisher auch, gibt es eine Übergangsphase für die Prüfungen bei INCOSE und damit auch beim SE-ZERT® Programm der GfSE. Die Regel besagt, dass es eine Überlappung von 6 Monaten für beide Versionen gibt. D.h., man kann sich entscheiden, ob man die Prüfung auf Basis der Version 3.2.2. oder Version 4.0 ablegen möchte. Für den Bereich der Chapter, die eine eigene Zertifizierung in der Landessprache anbieten, gibt es eine Erweiterung der 6 Monate. Solange es kein dt. Handbuch vom Wiley Verlag gibt, wird sowohl die INCOSE Prüfung für das Handbuch der Version 3.2.2 weiterhin angeboten, und die GfSE Prüfungen zum SE-ZERT® Programm basieren auf der übersetzten Version 3.2.2. Nach Veröffentlichung der dt. Version des INCOSE Handbuches und den 6 Monaten Übergangszeit werden alle Prüfungen von INCOSE als auch des SE-ZERT® auf Basis der Version 4.0 stattfinden. Wann dieser Zeitpunkt eintritt, ist momentan noch unklar und liegt an der Beauftragung zur Übersetzung bei Wiley.

Überblick zur Konferenz

Neben den vielen Vorträgen zum SE ist im Besonderen das Internet of Things (IoT) immer wieder zum Thema gemacht worden. Auch erlebt das Thema Anforderungsmanagement eine kleine Renaissance, da hier die Räume immer wieder sehr gut besucht waren. Speziell hervorzuheben ist die Keynote vom Dienstag von Jan Bosch (Schweden), die zwar sehr schwarz und weiß gemalt war, jedoch auch hochgradig unterhaltsam gehalten wurde und damit einer Keynote aller Ehre zeigte, denn die anschließenden Diskussionen auf den Gängen und beim Kaffee wurden gefördert. So waren die Kernaussagen: „Nutze die Geschwindigkeit für Innovative Lösungen und vermeide lange Entwicklungszyklen, wenn du am Markt der Zukunft bestehen willst“, „Die Effizienz und Zusammenarbeit der Entwicklung ist dann ein Nebeneffekt aus der Geschwindigkeit“, oder „Nutze die Datenflut aus dem Feld nicht für zukünftige Produkte, sondern bringe innovative Lösungen gleichzeitig auch in die laufende (Auto-) Flotte“. Die Keynote am Montag von Linda Katehi mit dem Titel “Importance of gaining a SE perspective in earlier years” hat SE in der Anwendung auf das Management von Universitäten von Gestern bis Heute aufgezeigt. Wie entwickelt und verwaltet man einen Campus mit 50.000 Studenten, einem eigenem Bus- und Krankensystem und anderen Services unter Berücksichtigung der Lehre und Forschung und wirtschaftlichen Aspekten. Dabei ging Frau Katehi auf die Entwicklung von Hochschulen, die erste war die Humboldt Universität, die auf einem sozialen Rahmenwerk (Lehre) basierte und weiter über ein organisatorischen Rahmenwerk von Lehre und Forschung, sich zu einem „physical framework“ in der heutigen Zeit von Service, Lehre und Forschung entwickelt hat. Am Mittwoch hat sich die Keynote mit dem Wassermanagement von Südafrika beschäftigt und ging süffisant auf die anderen Keynotes der vorherigen Tage ein.

Die Firma Thales hat einen Einblick in ihren Ansatz und ROI für MBSE gezeigt und am Beispiel von 3 Projekten auch das Anpassen der Methode auf kleinere, mittlere und große. Aus Australien gab es sehr mathematische und wissenschaftliche Ansätze zum Komplexitätsmanagement. Auch waren wieder Themen über MBSE in den Tracks, als auch Architektur und das Thema Innovation in SE wurde in einem Panel diskutiert. Insgesamt erfolgreiche Tage mit Beiträgen, Tutorials, Panel und Arbetisgruppen treffen. Das Dinner wurde im Luftfahrtmuseum in Seattle unter Orignalmodellen von F4, B737, Experimentalflugzeugen und anderen Exponaten eingenommen. Das Museum zeigt hierbei Flugzeuge aus den Anfängen der Luftfahrt, die einem Leichtbauer das Her höher schlagen lässt, Flugzeuge aus den Weltkriegen, dem Westen, China und Russland. In benachbarten Hallen steht ein Original vom Space-Shuttle, Concorde und anderen Originalexponaten.

Die nächsten Termine stehen fest

Ein Novum auf dem Symposium war die Bekanntgabe der Termine für das IS2016 und erstmalig auch dem IS2017. Das 26. Symposium wird vom 18. Juli bis 21. Juli 2016 in Edinburgh stattfinden. Der Aufruf zu Beiträgen und Panels etc ist damit gestartet und endet am 8. November 2015. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.incose.org/symp2016.

Das Symposium in 2017 wird dann auf der anderen Seite der Weltkugel durchgeführt. Es findet in der Zeit vom 17. Juli bis 20. Juli 2017 in Adelaide in Australien statt. Auch hier gibt es schon einen Link http://www.incose.org/symp2017.

Falls Sie auch Interesse am Internationalen Workshop mit den Treffen der Arbeitsgruppen und dem MBSE Workshop haben, so notieren Sie sich bitte die Zeit vom 30. Januar bis 2. Februar 2016. Der Workshop wird wieder in Los Angeles in Kalifornien stattfinden, http://www.incose.org/IW2016.

Treffen der Arbeitsgruppen auf dem IS2015

Parallel zur Konferenz nutzen einige Arbeitsgruppen sich auch persönlich zu treffen. So haben sich zum Beispiel die Automotive WG, die Power&Energy WG, Product Line Engineering (PLE) und andere getroffen.

In der Automotive WG sind neue Mitglieder wie z.B. von Hella (nicht Deutschland) beigetreten, zu denen Ford und GM als auch BMW schon lange dazugehören. Ford hat zum Beispiel die INCOSE Vision 2025 auf den eigenen Betrieb und damit initial auf die Automobilbranche adaptiert. Dieses war ein Thema der Arbeitsgruppe und es haben sich daraus einige Initiativen abgeleitet.

Die Power&Energy Arbeitsgruppe organisiert im September in den USA eine Konferenz mit IEEE und anderen Organisationen zusammen, die auch einen Track zu Systems Engineering haben wird. Ansprechpartner für Themen aus Europa ist Sven-Olaf Schulze.

Die Arbeitsgruppe Product Line, die auf Wunsch der korp. Mitglieder von INCOSE initiiert wurde, hat ein erste Produkt veröffentlicht. Es ist eine Beschreibung zum Thema Product Line und wird von AFIS dem franz. Chapter veröffentlicht. Es ist in englischer Sprache vorhanden und wird auch über das Chapter vertrieben. Einige Vorträge haben den Inhalt von Product Line auch auf dem IS2015 aufgegriffen und es als die „2nd Generation of Product Line Engineering (PLE)“ bezeichnet. Einig Bücher befassen sich schon seit Jahren mit dem Software Anteil von Product Line und nun ist es auf die gesamte Fertigung und Produktion ausgerollt. Es ist der Versuch von Wiederverwendung und Optimierung von Produktlinien und Gleichteilen im Design, damit Kosten gespart und effizienter entwickelt und gefertigt werden kann. So hat Boeing zum Beispiel bei unterschiedlichen Produktlinien bis zu 60% der Teile wieder verwendet, so ein Beispiel aus einem Beitrag.

Erinnerung: Einladung zur MIT Umfrage über Technology Readiness Levels Challenges

Da auch auf dem IS2015 einige Beiträge sich mit dem TRL beschäftigt haben, soll hier an den Aufruf erinnert werden.

Ein Forschungsteam an der MIT Sloan School of Management unter der Leitung von Professor Steven Eppinger ist an Ihrer Meinung zu Technology Readiness Levels interessiert. Eine Umfrage soll Aufschluss über die Anwendung von Technology Readiness Levels in der Industrie geben und Schwierigkeiten sowie Verbesserungspotenzial feststellen. Es würde mich sehr freuen, wenn Sie sich die Zeit nehmen an der 20-minütigen Online-Umfrage teilzunehmen! Ihre Angaben werden streng vertraulich behandelt und unterliegen den MIT Datenschutzbestimmungen. Dieser Link führt Sie zur Umfrage (auf Englisch): http://web.mit.edu/trlsurvey Gerne können Sie den Link an Kollegen, die an diesem Thema interessiert sind und mit Technology Readiness Levels vertraut sind, weiterleiten. Als Dankeschön für Ihre Teilnahme, erhalten Sie die Ergebnisse der Umfrage Ende 2015. Für Ihre Teilnahme bedankt sich im Voraus das Team von Professor Steven Eppinger, MIT Sloan School of Management.

Neues aus der SE Forschung und Industrie

Diese Kategorie haben wir neu in den Newsletter aufgenommen, damit die korporativen Mitglieder auch einen sichtbaren Beitrag leisten können und die Bezieher des Newsletter einen ganzheitlichen Überblick über die Systems Engineering Landschaft bekommen. Die Beiträge werden in der Reihenfolge im Posteingang gelistet. In diesem Monat sind keine News der korporativen Mitglieder eingegangen.

Jobbörse

Es gibt einen neuen Eintrag mit gleich 2 Angeboten in der Jobbörse http://www.gfse.de/jobs.html .

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich „Software Engineering“ in Vollzeit bei paluno - The Ruhr Institute for Software Engineering in Essen

Bitte motivieren Sie weiterhin Ihre Personalabteilung hier nach kompetenten SE Experten zu suchen.

Weitere Veranstaltungen

Konferenzen und Veranstaltungen:

International Workshop AFIS-EMEA: 07. bis 09. Oktober 2015 in Paris; Programm und Anmeldung unter http://www.afisemea2015.irt-systemx.fr/

TdSE2015 – die GfSE Konferenz: 11. November Tutorial-Tag und am 12. bis 13. November 2015 die Konferenz in Ulm. Die Anmeldung ist möglich unter www.tdse.org

6. Complex Systems Design & Management Konferenz; 2. bis 4. Dezember 2015 in Paris. www.csdm2015.csdm.fr

IW2016 und MBSE Workshop; 30. Januar bis 2. Februar 2016 in Los Angeles (USA), http://www.incose.org/IW2016

IS2016 Symposium; 18. Juli bis 21. Juli 2016 in Edinburgh (UK). Der Aufruf zu Beiträgen endet am 8. November 2015. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.incose.org/symp2016.

IS2017 Symposium vom 17. Juli bis 20. Juli 2017 in Adelaide in Australien, http://www.incose.org/symp2017

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.gfse.de

Mit freundlichen Grüßen

Sven-Olaf Schulze
Vorsitzender GfSE e.V.
President German Chapter of INCOSE

sven-olaf.schulze@gfse.de
Phone: +49 151 55046845


Sie wollen keinen Newsletter mehr bekommen?

Gesellschaft für Systems Engineering e.V.
German Chapter of INCOSE

Vorstand:
Sven-Olaf Schulze, Vorsitzender
Dr. Maik Maurer, Stellvertretender Vorsitzender - Rüdiger Kaffenberger, Kassenwart - Sascha Ackva, Schriftführer

GfSE e.V.
Zeppelinstraße 71-73
D-81669 München

Tel.: +49 (0) 89 36036-808
Fax: +49 (0) 89 36036-700
E-Mail: office@gfse.de

Sitz des Vereins: München
Registriergericht: Amtsgericht München
Registriernummer: VR16037