GfSE Newsletter Februar 2016

Newsletter der Gesellschaft für Systems Engineering e.V.

Datum: 25. April 2017

Sehr geehrte(r) Gast,

Der internationale Workshop von INCOSE (IW2016) ist zu Ende und es gibt einiges zu berichten.

Die GfSE war mit insgesamt 11 Mitgliedern auf dem IW2016 vertreten und damit die 3. größte Gruppe der Nicht-Amerikaner. Insgesamt haben 458 Teilnehmer aus 18 Nationen den IW besucht, und somit hat man exakt die Teilnehmeranzahl vom letzten Jahr getroffen. INCOSE hat momentan 44 eingetragene Arbeitsgruppen auf internationalem Parket und 2 SE Initiativen, die der MBSE und der Standardisierung. Dazu gehören 2 Projekte, das PMI-INCOSE Handbuch und BKCASE.

Das BKCASE (http://www.bkcase.org/) - Body of Knowledge and Curriculum to Advance Systems Engineering - ist das Dach unter dem sich das SEBoK (Guide to the Systems Engineering Body of Knowledge) und GRCSE® (Graduate Reference Curriculum for Systems Engineering) befinden. Das GRCSE® richtet sich primär an Hochschulen und ist das international erarbeitete Referenz Curriculum für Systems Engineering. Geleitet wird das Projekt von einem englischen Kollegen, Rick Adcock, der mindestens einmal im Jahr eine neue Version mit dem Team verabschiedet.

Auf dem IW, den der Technical Director verantwortet, ist es auch üblich den neuen Vorstand (Board of Director) mit dem erweiterten Vorstand zu berufen. Somit hat für Alan Harding (BAe Systems) aus England die offizielle Amtszeit für die Dauer von 2 Jahren begonnen. Hiermit versprechen wir uns von der EMEA Sicht eine größere Beeinflussung von INCOSE international. Der scheidende Präsident, David Long (Past-President), hat in einer sehr persönlichen und bebilderten Präsentation sich bei allen bedankt, zumal in seiner Amtszeit die 25 Jahresfeier (2015) von INCOSE lag.

INCOSE Zertifizierung:

Ende 2015 gab es 2387 zertifizierte SE (ASEP, CSEP, ESEP) bei INCOSE, davon kommen 26% aus Europa/Africa/Middle East und 5% aus Asien/Ozeanien. Der Rest kommt primär aus den USA. Die meisten (1600) sind CSEP Absolventen, gefolgt von ASEP und den ESEPs. Für ganz EMEA gibt es 455 zertifizierte Ingenieure. Gestartet ist das SEP in 2004 mit dem CSEP und wurde dann sukzessive erweitert. Eine Liste der xSEP gibt es bei INCOSE auf der Zertifizierungsseite als Excel zum Download. In dem jährlichen Treffen mit der INCOSE CAG (Certification Advisory Group) wurde auch die GfSE Statistik zum SE-ZERT® vorgestellt. Das SE-ZERT® Programm hat nun nach 3 Jahren insgesamt 100 Zertifikate mit dem TÜV Rheinland vergeben, wobei alleine in 2015 72 Personen die Level C und B Prüfungen erfolgreich abgelegt haben. Insgesamt war die CAG von diesem Erfolg beeindruckt und es gibt Indikationen, dass es in 2016 so weiter geht. Einige Kurse im Norden sind schon ausgebucht. Mit dem Einverständnis von INCOSE darf das SE-ZERT® Programm nun auch in Englisch verbreitet werden und erste Automotive Firmen wollen es weltweit in ihren Firmen ausrollen. In diesem Zusammenhang wurde der Stand auch auf dem EMEA Meeting vorgestellt und andere Chapter (NL, E, TR) möchten mehr erfahren und möglichst das Curriculum übernehmen.

Neues vom Technical Direktor:

Auch in diesem Jahr gab es ausreichend Möglichkeiten zum Netzwerken. Die Vernetzung der Themen wird durch den Technical Director Paul Schreinemakers aktiv vorangetrieben. So gab es zahlreiche Sessions, in die zwei oder sogar drei Arbeitsgruppen eingebunden waren. Dieser Kurs wird in den nächsten Monaten fortgesetzt, Jim Armstrong ist damit beauftragt, die bislang wenig koordinierten Tätigkeiten auf INCOSE-Arbeitsgruppenebene und den vielen Chapter-Arbeitsgruppen zu harmonisieren. Im EMEA Bereich, zu dem die GfSE gehört, gibt es eine Übersicht an Arbeitsgruppen und Aktivitäten, die vom EMEA Director Jean-Claude Roussel synchronisiert wird. Aus GfSE-Sicht nimmt Dr. David Endler als Bereichsleiter Technik als Schnittstelle zum Technical Director in monatlichen Telefonkonferenzen teil.

Vision2025

Auf Basis der Vision2025 gibt es auch eine Arbeitsgruppe „Transformation“, die INCOSE für die Zukunft vorbereiten und auch überführen soll. Fokus ist hier die Digitalisierung und das IoT/Industrie 4.0. Dieser Schwerpunkt, den wir in der GfSE auch schon seit 2 Jahren fördern, wird von Troy Peterson (Assitent Director Transformation) und dem momentanen Stellvertreter des Technical Director, Mike Celentano, verantwortet.

Arbeitsgruppen:

Es gab insgesamt 199 Besprechungen auf dem IW, wobei sich davon 75-mal die einzelnen Arbeitsgruppen getroffen haben. Darüber zu berichten, wäre ein sehr langer Newsletter geworden. Am Ende des IW gibt es immer ein Bazar, in dem sich die Arbeitsgruppen in Form von einem Quad Sheet präsentieren. Diese sind fotografiert für Mitglieder zugänglich.

Auf der öffentlichen INCOSE Seite finden Sie eine Auswahl der Arbeitsgruppen unter http://www.incose.org/ChaptersGroups/WorkingGroups. Momentan ist durch den Neuaufbau noch nicht jede Arbeitsgruppe öffentlich vertreten, da die Altdaten noch von den Arbeitsgruppen gesichtet werden.

INCOSE Mitglieder finden die Informationen der Arbeitsgruppen und deren Ergebnisse im Sharepoint auf der INCOSE Seite. Einen großen Mehrwert bietet hier z.B. die Trainings-WG, die alle Tutorials und Webinare dort ablegt und für die Mitglieder zur Verfügung stellt. Die Themen sind gruppiert nach INCOSE Training Working Group Tutorials, SE Fundamentals Tutorial, SE Handbook V3.2.2 Tutorial, SE Handbook V4.0 Tutorial und Leadership Skills Tutorial.

NAFEMS Initiative mit INCOSE:

Es gibt seit ein paar Jahren eine gemeinsame Arbeitsgruppe zwischen den beiden Organisationen von INCOSE und NAFEMS, zur gemeinsamen Erarbeitung von Modellverknüpfungen und Transfer von Daten der MBSE und denen der NAFEMS WG. Die GfSE arbeitet hier eng mit NAFEMS Europe zusammen und es gab auch schon Konferenzen in Bamberg zum Thema Modelle und SE. Die Arbeitsgruppe hat einen ambitionierten Zeitplan und tauscht sich regelmäßig aus. Auf Basis einer Präsentation mit Modellen für eine Kühlergrill Optimierung wurden Modelica, FMI unter Hintergrundinformationen vorgestellt, um zum System Design zu kommen (Active Grill Shutter Controls). Es wurde die Vielfalt der Werkzeuge (>86), und die Herausforderung der OEM mit der Vielfalt der vorhandenen Werkzeuge umzugehen, berichtet. In dem genannten Beispiel sind beispielhaft SysML, Anforderungen (Doors) und Modellica Modelle zu einem optimierten Design zusammenhängend angewendet worden. Ein weiterer Ausblick war der Zusammenhang und ein Präsentation vom OSLC Standard mittels Eclipse und Mathworks. Die Informationen und Präsentationen finden Sie unter OMG MBSE Wiki: http://www.omgwiki.org/MBSE/doku.php?id=mbse:incose_mbse_iw_2016

EMEA Meeting:

Tunesien und Portugal sind neue Chapter im EMEA Bereich. Griechenland wird als Emerging Chapter geführt und von allen existierenden in der Gründung unterstützt. Nach dem EMEA Workshop in Paris im Oktober 2015 besteht die Intention ein „European Academic Network for SE“ zu gründen und auch GRCSE besser zu beeinflussen und auch das EMEA Netzwerk, der Hochschulen zu verbessern. Der RobSE/RobAFIS von der GfSE und als Ideengeber des franz. Chapter wird auch als gemeinsame Zukunft mit einem Finale der nationalen Gewinner gesehen.

Last but not Least wurde noch auf eine sehr schottische Weise Werbung für das IS2016 in Edinburgh gemacht, siehe Veranstaltungen. Insgesamt wurden 222 Paper eingereicht, welches ein neuer Rekord ist. Das Programm wurde auf dem IS verabschiedet und die Beiträge etc ausgewählt. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.incose.org/symp2016/home

Studentenwettbewerb 2015 am TdSE

Eingebettet in den TdSE 2015 fand am letzten Konferenztag die Endrunde des GfSE-Studentenwettbewerbes 2015 statt. Am Freitag, den 13. November, trugen die für die Endrunde qualifizierten Studierenden über ihre Bachelor- beziehungsweise Master-Arbeiten vor. Das Datum entpuppte sich keinesfalls als schlechtes Omen. Es gelang allen Endrundenteilnehmern, den Gedankengang der jeweiligen Arbeit sowie deren Ergebnisse überzeugend zusammenzufassen. Frau Chantal Bühler vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) errang den 1. Platz für ihre Arbeit zum Thema „Erarbeitung eines Konzepts zur Abschätzung von zeitlichen und monetären Aufwänden durch die Einführung von System Safety im Anlagenbau“. Der 1. Platz ist mit einem Preisgeld von €1.500 dotiert. Den mit €800 ausgestatteten 2. Platz erhielt Frau Lucia Becerril Izquierdo von der Technischen Universität München. Ihre Arbeit trägt den Titel „Modellierung der Integration von Systems Engineering und Projektmanagement in technischen Großprojekten“. Auf dem 3. Platz setzte sich Herr Thomas Leitner von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Landshut durch. Für seine Arbeit mit dem Titel „Erstellung eines Konzepts zur Modularisierung eines Medizinproduktportfolios“ erhielt er ein Preisgeld von €500. Frau Sandra Berger von der Technischen Universität München konnte sich mit ihrer Bachelor-Arbeit „Analyse des MAN Benchmarking-Prozesses mittels strukturbasierter System Dynamics Modellierung“ zwar nicht platzieren, hat aber gegebenenfalls eine zweite Chance, es mit ihrer Master-Arbeit in Zukunft noch einmal zu probieren. Im Rahmen des Abschlussplenums des TdSE 2015 wurden die Platzierungen noch am gleichen Tag vom Moderator des Studentenwettbewerbs-ausschusses, Dr. Dieter Scheithauer, bekannt gegeben. Es gratulierten den Endrundenteilnehmern der GfSE-Vorsitzende Sven-Olaf Schulze sowie alle Mitglieder des Studentenwettbewerbs-ausschusses: Dr. David Endler, Dr. Herbert Klenk, Prof. Dr. Werner Kohl und Prof. Dr. Gerald Lichtenegger.

Auch im kommenden Jahr wird es einen GfSE-Studentenwettbewerb geben. Die Endrunde des GfSE-Studentenwettbewerbes 2016 wird am 27. Oktober 2016 in Herzogenaurach wieder mit dem TdSE2016 stattfinden. Die Ausschreibung ist erfolgt und es können wieder herausragende Bachelor-, Master, oder Diplomarbeiten bis zum 31. August 2016 von den Studierenden eingereicht werden. Die Details zu Teilnahmebedingungen, Wettbewerbsregeln und Prämien können Sie hier http://www.gfse.de/aus-und-weiterbildung-mainmenu-90/studentenwettbewerb.html.  

GfSE Workshop 2016 – Last Minute

Am 11. und 12. Februar 2016 wird der GfSE Workshop im Tagungszentrum Hanns-Lilje-Haus (www.hanns-lilje-haus.de) der ev. Kirche in Hannover stattfinden. Es haben sich wieder mehr Teilnehmer angemeldet als im letzten Jahr, jedoch können sich spätentschlossene noch bis zum Dienstag, den 9.2.2016 gerne anmelden. Auch in diesem Jahr wurden von verschiedenen Projektgebern interessante Vorschläge eingereicht, folgende stehen zur Auswahl:

A. Funktionale Architektur Hausautomatisierung
B. SysML für sicherheitskritische
C. PLM4MBSE
D. Deutsches Handbuch
E. Analyse und Verfeinerung von Systemarchitekturen mit speziellen Portmodellen und integrierten Skizzen
F. SE Zertifizierungsprogramm der GfSE (nur für nominierte Projektmitglieder oder nach Rückfrage oder Aufforderung des Projektleiters)

Die Anmeldung für den Workshop ist über die Homepage der GfSE möglich: www.workshop.gfse.de/index.php . Eine Übersicht mit weiteren Informationen zu den einzelnen Projekten gibt es auf der GfSE Homepage unter Events: http://www.gfse.de/veranstaltungen/details/374-gfse-workshop-2016.html . Auf Grund der Zunahme an Teilnehmern und der begrenzten Bettenanzahl im Hanns-Lilje-Haus ist in den Gebühren KEINE Übernachtung mehr enthalten. Jeder Teilnehmer muss sich um eine Übernachtung selber kümmern, jedoch besteht die Möglichkeit eines gemeinsamen Frühstücks im Hanns-Lilje-Haus.

GetTogether in Hamburg

Am Donnerstag, den 03. März 2016 findet nach längerer Pause wieder einmal ein Systems Engineering GetTogether in Hamburg statt. Diese von Mitgliedern der Gesellschaft für Systems Engineering e.V. (GfSE) ausgerichtete Veranstaltung richtet sich an alle Systems Engineers, sowie am Thema Systems Engineering interessierte Personen, vor allem aus dem Raum Norddeutschland (Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern). Das Systems Engineering GetTogether dient dem Austausch über alle SE-relevanten Themen, angefangen beim Requirements Engineering, über Systemarchitekturen, Modellierung (MBSE), Funktionale Sicherheit, Logistik und Produktion, bis hin zur Entsorgung. Veranstaltungsort ist der oose.campus, das Trainingscenter der oose Innovative Informatik eG im Kontorhaus Montblanc (1. OG), Schulterblatt 36, 20357 Hamburg. Die Veranstaltung wird im Open Space Format durchgeführt, d.h. alle Teilnehmer dürfen ihre eigenen Themen einbringen, oder können Fragen formulieren, die in einer der Sessions geklärt werden können. Für Getränke ist gesorgt. Ein kleiner Imbiß kann organisiert werden und erfordert einen kleinen Kostenbeitrag der Teilnehmer. Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen und einen interessanten Abend mit spannenden Diskussionen. Beginn ist um 18:30 Uhr, geplantes Veranstaltungsende ist ca. 21:00 Uhr geplant. Über XING kann man sich anmelden: https://www.xing.com/events/hamburger-systems-engineering-gettogether-1650755

GetTogether in München

Das nächste Münchner GfSE GetTogether findet am 10. März 2016 um 18:30 Uhr im R+S Trainings-&Workshopzentrum im Kapellenweg 6, München statt und wird von Jan van Tongelen organisiert. Dieses Treffen soll zum Austausch zwischen Systems Engineers dienen. Wir werden um 18:30 Uhr starten und dann im Verlauf des Abends zu einem gemütlichen Ausklang bei Snacks und Getränken übergehen. Wir würden uns freuen, wenn Sie interessante Inhalte oder Fragestellungen zum Austausch mitbringen. Damit wir einen Überblick über die Anzahl der Teilnehmer haben, bitte ich Sie eine kurze Rückmeldung über Ihre Teilnahme an muenchen@gfse.de zu senden. Leiten Sie diese Email auch gerne an Ihre Kollegen weiter.

Allgemeines zum GetTogether:

Umfrage zu Kooperationen

Frau Lakoni, die bei cinco.systems GbR in Hamburg arbeitet, erstellt u.a. gerade ein Video mit Interviews zum Thema Kooperation. Hier nehmen korporative Firmen der GfSE als auch die GfSE selber unter dem Aspekt SE teil. Das Video soll in Kürze fertiggestellt und auf YOUTUBE eingestellt werden. In diesem Zusammenhang wird auf Basis einer früheren ersten Studie eine zweite Studie durchgeführt. Hier wollen wir Sie gerne zum Mitmachen einladen. Die Studie hat den Titel „Kooperationskompetenzen in internen und externen Kooperationen: Welche Kompetenzen benötigen Führungskräfte und Mitarbeiter um Kooperationen erfolgreich zu machen“. Die Studie richtet sich an Personen, die in Ihrem Beruf mit dem Thema Kooperationen und Kooperationsmanagement (Multistakeholder Initiativen, Geschäftspartnerschaften, Strategische Allianzen, Netzwerkorganisationen, Cross-funktionale Teams, Matrixorganisationen) in Berührung kommen. Ziel der Studie ist es von Ihnen, den Praktikern, zu erfahren, welches aus Ihrer Sicht die Schlüsselkompetenzen für erfolgreiche interne und externe Kooperationen sind. Ferner möchten wir damit ergründen, in welchen Bereichen noch Trainings-, Organisationsentwicklungs- und Forschungsbedarf besteht. Die kurze Studie (ca. 15 Min. Aufwand) haben wir gemeinsam mit der FHNW (Fachhochschule der Nordwestschweiz) Dr. Rolf-Dieter Reineke, Professor für Management, entwickelt. Teilnehmende erhalten eine Zusammenstellung und zusammenfassende Bewertung der Ergebnisse. Der Link zur Studie ist http://befragung.wirtschaft.fhnw.ch/uc/IfU/9041/. Dort finden sich bei Bedarf auch die Kontaktdaten zur Uni FHNW. Gerne kann diese Anfrage auch an interessierte Kollegen im Unternehmen weiter gegeben werden.

Neues aus der SE Forschung, Hochschulen und Industrie der GfSE korporativen Mitglieder

LieberLieber Software ist auf der embedded world 2016

LieberLieber präsentiert sich auf der embedded world 2016 (23.2. – 25.2., Nürnberg) als Spezialist für Enterprise Architect (Sparx Systems) mit Services und Erweiterungen für die von über 350.000 Nutzern eingesetzte Modellierungs-Plattform in der Halle 4 Stand 541. Ansprechpartner ist insgesamt Dr. Konrad Wieland.

Nähere Informationen finden sich unter http://www.lieberlieber.com/lieberlieber-embedded-world-2016/

XPLM MBE Day

Die Firma XPLM wird am 14. April 2016 in Dresden einen XPLM MBE Day durchführen. Es werden Vorträge gehalten und am Nachmittag 2 Workshop (SysML und Modelica) durchgeführt. Der Tag wird in englischer Sprache durchgeführt, da u.a. auch der Experte auf dem Gebiet des MBSE einen Vortrag halten wird. Sanford Friedenthal, ist Autor des Buches “A practical guide to SysML” wird einen Einblick in die Anpassung zur MBSE geben. Sandy Friedenthal ist der Pionier zu MBSE und arbeitete bis vor ein paar Jahren bei Lockheed Martin. Er hat den Vorsitz der INCOSE MBSE Initiative und ist damit eng verbunden mit der OMG, die zusammen die SysML in mehreren Workshops und Gruppenarbeiten als Sprache entwickelt haben. Der Eintritt ist frei und weitere aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.xplm.de/mbe-day/

Änderung zur INCOSE Zertifizierung und dem CSEP Zertifikat

INCOSE hat die Zulassungsbedingungen für den CSEP ab 1.2.2016 geändert. Bisher musste man bei dem CSEP kein Mitglied bei INCOSE sein, jedoch aber bei dem ASEP Zertifikat. Das hat sich nun geändert und jeder Prüfling für den CSEP muss bei INCOSE Mitglied werden, um das Zertifikat zu erhalten.

Inhaber von einem gültigem CSEP Zertifikat sind davon nicht betroffen. Hier ist keine Mitgliedschaft erforderlich. Auch bei einer Erneuerung bleibt alles beim Alten.

Da dieses SEP Programm zu INCOSE gehört, hat die GfSE keinen Einfluss auf die Regelung. Bei dem von der GfSE angebotenem SE-ZERT® Programm bleibt in den Regularien alles beim Alten. Eine Mitgliedschaft in der GfSE ist weder bei dem „Certified Systems Engineer (GfSE)®“ Level C, B noch A erforderlich. Auch können Absolventen des SE-ZERT weiterhin gegen eine Bearbeitungsgebühr für den Level C den ASEP von INCOSE und beim Level B den CSEP von INCOSE erhalten, jedoch nun mit der Einschränkung, dass alle Personen dann Mitglied über die GfSE und damit bei INCOSE werden müssen. Es ist immer diese doppelte Mitgliedschaft im Jahresbeitrag der GfSE enthalten, somit erhalten Sie den Mehrwert von nationalen als auch internationalen Ergebnissen und Aktivitäten.

Jobbörse

Es gibt 3 aktuelle Einträge, davon 2 neue, in der Jobbörse http://www.gfse.de/jobs.html :

Bitte motivieren Sie weiterhin Ihre Personalabteilung hier nach kompetenten SE Experten zu suchen.

Weitere Veranstaltungen

Konferenzen und Veranstaltungen:

GfSE Workshop 2016: 11. bis 12. Februar 2016 im Tagungszentrum Hanns-Lilje-Haus in Hannover: Projekte und Informationen unter http://www.gfse.de/veranstaltungen/details/374-gfse-workshop-2016.html

International Spring School on Systems Engineering (IS3E): 23. bis 27. Mai 2016 an der DTU (Dänemarks Technische Universität) in Lyngby bei Kopenhagen; www.is3e.eu

NoSE Tour: 23. Mai 2016 in Hamburg: http://www.nordic-systems-engineering-tour.com

IS2016 Symposium; 18. Juli bis 21. Juli 2016 in Edinburgh (UK). Der Aufruf zu Beiträgen endet am 8. November 2015. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.incose.org/symp2016.

TdSE2016 – die GfSE Konferenz: (Achtung – Termin 3 Wochen eher) 25. Oktober Tutorial-Tag und am 26. bis 27. Oktober 2016 die Konferenz in Herzogenaurach.

IS2017 Symposium vom 17. Juli bis 20. Juli 2017 in Adelaide in Australien, http://www.incose.org/symp2017

Weitere Informationen zu GfSE Veranstaltungen finden Sie unter: http://www.gfse.de

Mit freundlichen Grüßen

Sven-Olaf Schulze
Vorsitzender GfSE e.V.
President German Chapter of INCOSE

sven-olaf.schulze@gfse.de
Phone: +49 151 55046845


Sie wollen keinen Newsletter mehr bekommen?

Gesellschaft für Systems Engineering e.V.
German Chapter of INCOSE

Vorstand:
Sven-Olaf Schulze, Vorsitzender
Dr. Maik Maurer, Stellvertretender Vorsitzender - Rüdiger Kaffenberger, Kassenwart - Sascha Ackva, Schriftführer

GfSE e.V.
Zeppelinstraße 71-73
D-81669 München

Tel.: +49 (0) 89 36036-808
Fax: +49 (0) 89 36036-700
E-Mail: office@gfse.de

Sitz des Vereins: München
Registriergericht: Amtsgericht München
Registriernummer: VR16037