GfSE Newsletter September 2015

Newsletter der Gesellschaft für Systems Engineering e.V.

Datum: 27. Juni 2017

Sehr geehrte(r) Gast,

Die Anmeldung zur GfSE Konferenz, dem TdSE2015, ist auf der Konferenzseite www.tdse.org seit ein paar Wochen freigeschaltet. Erste Tutorials sind bereits ausgebucht, jedoch sind noch immer attraktive Seminare am Mittwoch im Angebot. Neben den Tutorials der Platin Sponsoren, die sich an dem Tool Vendor Projekt (TVP) beteiligen, sind Themen zum System Interface Engineering, Systematisch vom Megatrend zur Produktidee, Nicht-toolgestütztes Model Based Systems Engineering und System-Modelle mit „Bedeutung“ im Angebot. Das TVP orientiert sich an den Aufgabenstellungen und Modellen der letzten beiden Jahre und wird in diesem Jahr um die Themen „verteiltes Arbeiten“ und „Sicherheitsanalysen (Safety)“ in der Entwicklung erweitert. Durch viele neue TVP Sponsoren und damit Werkzeugen werden wieder viele neue Ansätze und Lösungen in den Tutorials als auch auf dem Marktplatz präsentiert.

Eine vorläufige Programm Information ist auch im Downloadbereich der Konferenzhomepage zur Verfügung gestellt. Das Programm bietet einen Kurzüberblick über die ausgewählten Paper und Beitragsreihen, als auch die reservierte Vortragsreihe für den Studierendenwettbewerb 2015.

Das World Café wird auch wieder in das Programm aufgenommen und von den Consulting Sponsoren unterstützt. Somit sollen alle Teilnehmer am Ende der Konferenz schon erste Ergebnisse aus dem World Café mit nach Hause nehmen können.

Eine Keynote wird von Herrn Martin Hoppe mit dem Titel „Schon wieder Requirements Management oder wie spezifiziere ich das Automationssystem eines U-Bootes?“ gehalten. Bei der Spezifikation von softwareintensiven Systemen wie einem Automationssystem wird Requirements Management in den meisten Fällen im klassischen V-Model, d.h. Top-down mit Spezifikationen auf vielen Ebenen durchgeführt. Den gleichen Ansatz wollte ThyssenKrupp Marine Systems bei Überarbeitung ihrer Prozesse für das Automationssystem auch gehen. Nach Analyse der Anforderungen zeigte sich aber, dass dieser Ansatz einem hard- und softwareintensives System nur unzureichend gerecht wird. Der heute implementierte Ansatz leitet aus einem Datenmodell, sowohl das funktionale Modell als auch die Anforderungen an System- und Schnittstellenspezifikationen ab. Dabei werden die Anforderungen von Stakeholder auf verschiedenen Ebenen berücksichtigt und verbindet so den Maschinenbau mit der Elektrotechnik und Softwareentwicklung und der Inbetriebnahme.

Bevor Sie sich anmelden, sollten Sie sich die optionalen Tutorials anschauen und gegebenenfalls diese kostenlosen Seminare mitbuchen. Da die Anzahl der Teilnehmer begrenzt ist, sollten Sie die Chance möglichst in nächster Zeit nutzen. Beachten Sie, dass bei einer 1-Tagesbuchung die Abendveranstaltungen nicht im Preis enthalten sind, aber zusätzlich in den Warenkorb gelegt werden können. In diesem Jahr bieten wir neben einer Rechnung auch wieder eine Bezahlung mittels Kreditkarte an.

DIN Aktivitäten

Wie bereits in vorigen Newslettern berichtet, ist die GfSE durch Herrn Martin Geisreiter und Herrn David Endler in dem DIN Komitee NA 043-01-07 AA "Software und System-Engineering" vertreten. Auf dem letzten ISO Treffen in Rio de Janeiro wurde der Aufruf zu einer Study Group zu dem Thema System of Systems Engineering (SoSE) aufgerufen. Die Study Group ist aufgerufen, das Potenzial für die Normierung des Themas SoSE zu untersuchen. Die Initiative wird vorangetrieben, da System of Systems durch die Einführung des Internet of Things und autonome Systeme immer stärker Einzug in unsere Gesellschaft halten. System of Systems wie Smart Grids oder Smart Cities werden die Folge sein. Für die Mitarbeit in der Study Group wurde Herr David Endler für das deutsche Komitee nominiert.

SE-ZERT® Programm auch in Englisch

Auf Grund der Nachfrage am Markt und kurzen Verhandlungen mit INCOSE, darf die GfSE mit dem TÜV Rheinland nun auch das SE-ZERT® Programm parallel zum SEP von INCOSE in englischer Sprache anbieten. Einige dt. Firmen haben auf Grund der eigenen internationalen Ausrichtung die Schulung und einhergehende Zertifizierung in englischer Sprache angefragt. Die Unternehmen möchten gerne auf Basis des SE-ZERT® ihre Mitarbeiter weltweit zertifizieren lassen. Die GfSE nimmt diesen Bedarf gerne auf. Parallel zum Symposium gab es zu diesem Thema ein Treffen mit der CAG „certification advisory group“ von INCOSE, und diese hat die Äquivalenz zwischen Level C und ASEP als auch Level B und CSEP anerkannt. Man kann sich weiterhin nach bestandener deutscher oder auch englischer Prüfung das äquivalente Zertifikat von INCOSE optional gegen eine Bearbeitungsgebühr ausstellen lassen.

Neue Ausgabe der SE Zeitschrift online erschienen

Wie im März im Newsletter bereits veröffentlicht wurde, beteiligt sich die GfSE e.V. mit Beiträgen an der SE Zeitschrift Develop3 Systems Engineering, die vom Konradin Verlag veröffentlicht wird. Der Konradin Verlag veröffentlicht nun kontinuierlich 4 mal im Jahr die Zeitschrift „develop3 Systems Engineering“ und die GfSE wird hier mit 3 Rubriken beteiligt sein. Themen sind „Aus der GfSE“ und „Begriffe und Definitionen des SE“. In der aktuellen Ausgabe gibt es einen Bericht zum INCOSE Symposium als auch einen Artikel über MBSE.

Studenten-Challenge zum Thema Systems Engineering

Das Portfolio der GfSE ist um einen Event erweitert worden, den „RobSE“. Der RobSE ist ein nationaler Studentenwettbewerb in Deutschland, der sich an den französischen RobAFIS Wettbewerb anlehnt. Das Konzept basiert auf den internationalen Standards zum Systems Engineering. Offizieller Veranstalter in Deutschland ist der RobSE Lenkungsausschuss der deutschen Gesellschaft für Systems Engineering (GfSE e.V.). Hauptziel ist es, den Bekanntheitsgrad der von INCOSE entwickelten Best Practices und Methoden zum Thema Systems Engineering zu steigern. Hauptaugenmerk liegt auf dem Herausstellen der Vorteile eines Lehransatzes, der den gesamten Projektlebenszyklus des Systems Engineering berücksichtigt. Ein weiterer wichtiger Aspekt des Konzepts ist der Austausch zwischen den studentischen Teams, deren Betreuern und den Mitgliedern des RobSE Bewertungsgremiums. Organisiert wird die Veranstaltung von einem Gremium, welches jedes Jahr eine andere technische Universität als Gastgeber mit einbezieht. Im ersten Jahr haben sich Teams von den Hochschulen Esslingen und Pforzheim eingeschrieben und nehmen an der Challenge teil. Die Hochschule Pforzheim um Prof. Hanno Weber hat sich bereit erklärt, diese erste Veranstaltung auszurichten.

Der Wettbewerb, der auf Basis der Lego Mindstorm basiert, besteht aus vier Phasen: Registrierung, Entwicklung, Wettkampfphase und dem Feedback. Die Wettkampfphase findet im Rahmen einer Tagung des SE Forums am 17. Und 18. Dezember an der Gastgeberuniversität in Pforzheim statt und besteht aus fünf Teilschritten. Das „Konfigurationsaudit“ prüft, ob der Prototyp die geforderte Spezifikation erfüllt und diese mit den Entwicklungsdokumenten übereinstimmen. Bewertet wird z.B. ob die Bauanleitung korrekt ist, ob alle zur Montage nötigen Bauteile vorhanden sind sowie die notwendige Montagezeit. Danach findet ein Softwareflash statt. Anschließend darf jedes Team 15 Minuten lang „Tests“ in der späteren Wettkampfumgebung durchführen. Dieser Teilschritt dient der letzten Fehlerkorrektur. Der darauffolgende „Wettkampf“ vor dem Publikum (SE Forum und RobSE Bewertungsgremium) ist der Hauptteil der Veranstaltung. Bewertet werden hier der Erfüllungsgrad der Aufgabenstellung / Spezifikationen und der dafür benötigten Zeit. Im Anschließenden „Projektaudit“ präsentiert und verteidigt das Studententeam seine Lösung in einer 30 minütigen Präsentation vor dem Bewertungsgremium. Hier werden unteranderem der Projektplan, die verwendeten SE Methoden und gesammelte Erfahrungen vorgestellt. Die Präsentation bietet der Jury des Weiteren die Möglichkeit gezielte Fragen zu stellen. Für das Bewertungsgremium werden noch engagierte Unterstützer gesucht. Bewerbung. Es werden noch Professoren und Vertreter aus der Industrie für das Bewertungsgremium gesucht.

In diesem Zusammenhang möchte ich mich bei der Fa. Invensity bedanken, die neben den Transfer von AFIS zur GfSE als auch bei der Ausarbeitung und der bevorstehenden Umsetzung Mitarbeiter zur Verfügung gestellt hat. Aus dem Vorstand wurde die Initiative von Dr. Nadine Schlüter vorangetrieben.

Berliner Requirement Symposium

Wie in jedem Jahr hat sich die Partnerschaft auch in diesem Jahr zum Requirements Symposium fortgesetzt. Es findet in diesem Jahr am 17. November 2015 im Hotel Waldorf Astoria in Berlin statt und steht unter dem Titel „Anforderungsmanagement erfolgreich umgesetzt“. Bis zum 6. Oktober gibt es einen Frühbucherrabatt. Tagesaktuelle Informationen finden Sie unter www.berliner-re-symposium.de

Jobbörse

Es gibt einen 9 Einträge in der Jobbörse http://www.gfse.de/jobs.html, wobei 3 neue hinzugekommen sind:

Bitte motivieren Sie weiterhin Ihre Personalabteilung hier nach kompetenten SE Experten zu suchen.

Weitere Veranstaltungen

Konferenzen und Veranstaltungen:

International Workshop AFIS-EMEA: 07. bis 09. Oktober 2015 in Paris; Programm und Anmeldung unter http://www.afisemea2015.irt-systemx.fr/

TdSE2015 – die GfSE Konferenz: 11. November Tutorial-Tag und am 12. bis 13. November 2015 die Konferenz in Ulm. Die Anmeldung ist möglich unter www.tdse.org

Berliner Requirements Symposium: 17. November 2015 im Hotel Waldorf Astoria in Berlin www.berliner-re-symposium.de

6. Complex Systems Design & Management Konferenz; 2. bis 4. Dezember 2015 in Paris. www.csdm2015.csdm.fr

IW2016 und MBSE Workshop; 30. Januar bis 2. Februar 2016 in Los Angeles (USA), http://www.incose.org/IW2016

GfSE Workshop 2016: 11. bis 12. Februar 2016 im Tagungszentrum Hanns-Lilje-Haus in Hannover: Projektvorschläge bis 30. Oktober 2015 im Mitgliederbereich.

IS2016 Symposium; 18. Juli bis 21. Juli 2016 in Edinburgh (UK). Der Aufruf zu Beiträgen endet am 8. November 2015. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.incose.org/symp2016.

IS2017 Symposium vom 17. Juli bis 20. Juli 2017 in Adelaide in Australien, http://www.incose.org/symp2017

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.gfse.de

Mit freundlichen Grüßen

Sven-Olaf Schulze
Vorsitzender GfSE e.V.
President German Chapter of INCOSE

sven-olaf.schulze@gfse.de
Phone: +49 151 55046845


Sie wollen keinen Newsletter mehr bekommen?

Gesellschaft für Systems Engineering e.V.
German Chapter of INCOSE

Vorstand:
Sven-Olaf Schulze, Vorsitzender
Dr. Maik Maurer, Stellvertretender Vorsitzender - Rüdiger Kaffenberger, Kassenwart - Sascha Ackva, Schriftführer

GfSE e.V.
Zeppelinstraße 71-73
D-81669 München

Tel.: +49 (0) 89 36036-808
Fax: +49 (0) 89 36036-700
E-Mail: office@gfse.de

Sitz des Vereins: München
Registriergericht: Amtsgericht München
Registriernummer: VR16037